Christian Dürr schwört auf Wahlkampf ein

on

Nienburger Landtagskandidaten beim Sommerfest der Diepholzer FDP

Bruchhausen-Vilsen · Christian Dürr, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Hannoveraner Landtag, war kürzlich Ehrengast beim Sommerfest der Kreis-Diepholzer FDP im Dillertal. In Bruchhausen-Vilsen schwörte Dürr, der auch Spitzenkandidat seiner Partei zur Bundestagswahl ist, die Freidemokraten auf den Wahlkampf ein.

v.l.n.r.: Heiner Werner, Kreisvorsitzender (Nienburg),
Landtagskandidat (WK 40 „Nienburg-Nord“), Dr. Bernd Leweke, Landtagskandidat (WK 39 „Nienburg/Schaumburg“), Dr. Marco Genthe MdL, Kreisvorsitzender (Diepholz) und Landtagskandidat (WK 41 „Syke“), Alexander Carapinha Hesse, Bundestagskandidat WK 31 „Diepholz/Nienburg I“, Christian Dürr MdL, Fraktionsvorsitzender (Landtag), Spitzenkandidat zur Bundestagswahl

Zu Gast beim Sommerfest, das seinen Höhepunkt bei einem deftigen Grillbuffet fand, waren auch die örtlichen Kandidaten für den Landtag und Bundestag, so beispielsweise Dr. Marco Genthe MdL und Alexander Carapinha Hesse (Bundestagswahlkreis 33 „Diepholz/Nienburg“).

Dürr (Ganderkesee) verdeutlichte in seiner Rede den dringend notwendigen Wechsel in der deutschen Politik. Wiederholt machte er deutlich, wie schmerzlich die Freien Demokraten als optimistische Kraft des Fortschritts im Bundestag fehlen würden. Besonders anschaulich wurde dies, als er die Absurditäten der deutschen Behördenrealität aufs Korn nahm, oder aber die Versprechen deutscher Politiker zum Breitbandausbau mit denen ausländischer Politiker verglich und die mangelnden Ambitionen in der Digitalisierung als Gefahr für unseren zukünftigen Wohlstand herausstellte.

Daran knüpfte auch Bundestagskandidat Alexander Carapinha Hesse (Stuhr) an. Besonders die Kopflosigkeit aktueller Einwanderungspolitik als Zukunftsgefahr machte er präsent. Ein klares und transparentes Einwanderungsgesetz ist ein Gebot der Vernunft, um auch in kommenden Jahren und Jahrzehnten unseren hohen Lebensstandard wahren zu können. „Mit unserem Wahlprogramm bieten wir eine junge, frische und moderne Alternative zum Stillstand der Großen Koalition“, fasste Carapinha Hesse die Positionen der FDP zusammen.

Ins Gespräch mit den Diepholzer Parteifreunden und Interessierten kamen dabei auch Nienburgs FDP-Kreischef Heiner Werner (Nienburg), der im Landtagswahlkreis 40 „Nienburg-Nord“ kandidiert, welcher auch die Samtgemeinde Brauchhausen-Vilsen umfasst, ebenso wie Dr. Bernd Leweke (Husum, Wahlkreis 39 „Nienburg/Schaumburg“). Dr. Lewekes Wahlkreis umfasst neben Teilen der Landkreises Schaumburg und Nienburg auch die Diepholzer Kommunen Kirchdorf und Wagenfeld, heißt es abschließend in einer Mitteilung der FDP.