Lockerungen für Handel, Gastronomie und Hotellerie

FDP wünscht sich Wiedereröffnung der KiTas

Nienburg / Internet. Via Videokonferenz sprach sich die Kreis-Nienburger FDP- einmütig für eine Aufhebung der willkürlich gesetzten 800m²-Grenze in Geschäften aus. „Gerade die Möbelhäuser und Textilgeschäfte bei uns im Landkreis bieten so viel Raum, dass sich Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln jederzeit ausweichen können“, merkt FDP-Kreis-Vize Dr. Bernd Leweke (Husum) an.

Auch im Bereich der Gastronomie und Hotellerie wünscht man sich mehr Mut. „Mit vernünftigen Hygienekonzepten halten wir baldige Öffnungen für durchaus machbar. Die Menschen haben die Abstandsregeln mittlerweile so verinnerlicht, dass sie auch in diesem Bereich eingehalten werden können, wenn die Wirte bzw. Hoteliers entsprechende Vorkehrungen treffen“, betont der FDP-Kreis-Chef Heiner Werner (Nienburg). „Im Übrigen sind die Inhaber selbst an Schutzmaßnahmen interessiert, weil mögliche Infektionen zuallererst sie selbst und ihre Angestellten treffen könnten, ohne die der Betrieb nicht aufrechterhalten werden kann“, so Dr. Leweke.

Hinsichtlich der Wiederöffnung von Kindergärten und Kitas rät die FDP zu Konzepten mit kleinen Gruppen und zeitlich entzerrter Betreuung. „Uns ist sehr wohl bewusst, wie stark die Kinder unter den fehlenden Kontakten zu ihrem Freundeskreis psychisch leiden“, so Kreisvorstandsmitglied Detlef Becker (Nienburg), „die Einhaltung von Abstandsregeln unter Kleinkindern ist jedoch schwierig zu handhaben.“ Man müsse sich trotz mit Blick auf die Infektionsgefahr Schritt für Schritt vortasten.

Die FDP wünscht sich einen intensiven Bürger-Dialog, gerne über die digitalen Kanäle wie Facebook, per E-Mail oder über die Homepage www.fdp-nienburg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.