Satirischer Leserbrief von Jörg Hille: Neue Funkstationen statt Alu-Folien-Verkaufsverbot

Satirischer Leserbrief zum Artikel „Risiken der 5G-Technik derzeit nicht absehbar“ in der Harke-Ausgabe vom 07.12.2020 von Jörg Hille, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Nienburger Kreistag:


Die so genannte „Funkinitiative Steyerberg“ sieht den Ausbau des 5-G-Mobilfunknetzes am Rande des Lebensgartens kritisch. Befürchtet werde eine Strahlenbelastung, die gesundheitliche Beeinträchtigungen der Bürgerinnen und Bürger in Steyerberg zur Folge hätte. Die Initiative spricht dabei unter anderem von Mikrowellenstrahlung, die Zellwände aufbrechen würde, um neue Gen-Sequenzen einzuschleusen.

Die Bürgerinnen und Bürger im Steyerberger Lebensgarten bitte ich ERNSTHAFT um Verständnis, dass der Landkreis Nienburg zusammen mit der Deutschen Funkturm GmbH den 5-G-Ausbau in Steyerberg forciert. Zukunftsweisende Anwendungen wie autonome Fahrzeuge auf Straßen und Äckern, moderne Telemedizin und andere Anwendungsbereiche sind natürlich nur schmückendes Beiwerk. Im Kern geht es darum, dass uns als Landkreis per direkter Weisung des „deep state“ mitgeteilt wurde, dass leider einige Menschen in und um Steyerberg derzeit nur eingeschränkt „erreicht“ werden können. Gerade für die Ansteuerung der im Rahmen der anstehenden „freiwilligen“ Corona-Impfung verabreichten Micro-Chips ist ein guter Empfang essenziell, damit es weiterhin genügend folgsame „Schlafschafe“ auch bei uns gibt.

Zwischenzeitlich war auch ein Verkaufsverbot für Alu-Folie als potenzielles „Strahlungshindernis“ in der Überlegung. Da Alu-Folie jedoch auch „guten“ Einsatzzwecken dienen kann, ist in Absprache mit „Experten“ der Bill Gates-Stiftung die Installation der neuen Funkstationen das mildere Mittel, um „näher“ an die Menschen zu kommen. Durch die neue Technik kommen wir glücklicherweise in jeden Kopf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.