Leserbrief: Lüftungsgeräte sollten für alle Schulen obligatorisch sein

Leserbrief zum Artikel „Gerät läuft, Regeln gelten weiter“ in der Harke-Ausgabe vom 22.04.2021:

Die Grundschule Wietzen verfügt jetzt über sieben leistungsstarke Luftreinigungsgeräte, die für eine bessere Luftqualität und vor allem eine spürbare Bekämpfung von Viren und Aerosolen sorgt. Die Markloher Verwaltung wollte ursprünglich auf die 30.000 EUR-Anschaffung verzichten – ähnlich wie beispielsweise auch Rat und Verwaltung der Samtgemeinde Liebenau bei einem ähnlichen Projekt. Gerade Hans-Jürgen Bein (CDU) als Bürgermeister von Wietzen sei daher in dieser Stelle für seinen ganz persönlichen Einsatz für dieses auch für andere Kommunen im Landkreis wegweisende Projekt gedankt. Ohne ihn wäre das vermutlich nicht gegangen.

Die guten Erfahrungen hinsichtlich einer Corona-Prävention mit vergleichsweise geringem finanziellem Aufwand können jetzt Vorbild auch für andere sein. Übrigens: Beim anstehenden Umbau der Oberschule (OBS) in Marklohe wird von vornerein jeder Klassenraum mit einer Lüftungsanlage ausgestattet. Entsprechendes haben wir richtigerweise gerade im Fachausschuss des Kreistages (nur die Vertreterin der Gruppe Grüne/Linke hat leider nicht dafür gestimmt) beschlossen. Die entsprechende Technik sollte künftig für alle Schulen in Trägerschaft des Landkreises und eben auch aller Gemeinden obligatorisch sein.

Jörg Hille, Oyle

Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.